Papst im Italien-Lexikon

Einerseits wohnt er mitten in Rom und gehört damit irgendwie zu Italien dazu, andererseits ist der Papst isoliert und ist im Vatikan. Er ist das Oberhaupt der Römisch-Katholischen Kirche und wird im Umgangssprachlichen auch als Heiliger Vater oder Santo Padre bezeichnet. Im Moment ist der in Bayern geborene Joseph Ratzinger Papst. Er hat sich den Papstnamen Benedikt, der 16. geben lassen. Bereits seit Ende des 19. Jahrhunderts ist die Residenz des Papstes im Apostolischen Palast, welcher sich unmittelbar neben dem Petersdom befindet. Das Wirken des Papstes beschränkt sich in der Regel aber auf den Vatikan. Dies wiederum ist ein eigener Staat. Um genau zu sein ist es der kleinste Staat der ganzen Welt, gerade einmal 900 Einwohner hat Vatikanstadt. Inkludiert sind die Sixtinische Kapelle, der Petersplatz und der Petersdom sowie Paläste und Gärten. Das gesamte Gebiet des Staates ist von der UNESCO als Weltkulturerbe bezeichnet und auch anerkannt worden. Der Papst ist gleichzeitig auch Gesetzgeber des Staates Vatikanstadt. Es handelt sich hier um eine absolute Monarchie. Zahlreiche Titel trägt der Papst außerdem. Dazu gehören: Stellvertreter Jesu Christi, Bischof von Rom, Diener der Diener Gottes, Erzbischof der Kirchenprovinz Rom und Pontifex Maximus, also oberster Brückenbauer. Was keinem Papst fehlen darf, sind seine Insignien. Dazu zählen der Papstthron, die Papstkrone, sein Fischerring, der Hirtenstab des Papstes, seine liturgischen Gewänder sowie seine kirchlichen Abzeichen. Eine Audienz beim Papst ist nur schwer zu bekommen, vor allem natürlich eine Privataudienz, die in der Bibliothek des Papstes stattfindet. In erster Linie bekommen Bischöfe diese Möglichkeit mit dem Papst zu sprechen, um über ihre Diözese Bericht zu erstatten. Aber auch Prominente haben oft die Ehre einer Privataudienz. Alle anderen müssen sich mit Gruppenaudienzen oder Generalaudienzen des Papstes zufrieden geben.


Hauptseite | Impressum